2018 Wiesbaden

Rhein-Main-Hallen Wiesbaden

Auftraggeber
TriWiCon – Eigenbetrieb für Messe, Kongress und Tourismus

Architektur
Ferdinand Heide Architekten, Frankfurt am Main

Landschaftsplanung
Adler & Olesch Landschaftsarchitekten GmbH

Fotos
Frieder Blickle, Thomas Ott

Fertigstellung
2018

Projektteam DAY & LIGHT
Stefan Vetter
Frank Vetter

Die Beleuchtung des Rhein-Main-Congress-Center

Die Entwicklung des Beleuchtungskonzeptes entstand im gemeinsamen Planungsprozess und enger Zusammenarbeit mit den Architekten und der Gebäudetechnik. Die allgemeinen Ziele, eine komfortable Raumausleuchtung für die Nutzer zu schaffen, sowie das natürliche Erscheinungsbild und den Charakter der Architektur zu unterstützen, wurden im Prozess der Lichtplanung konsequent umgesetzt.

Die Beleuchtungsanlage wurde als integraler Bestandteil der Architektur geplant. Alle Leuchten sind in Decken und entlang Kanten montiert. Sie beleuchten Flächen, erzeugen Kontraste, definieren den Raum und folgen dem Rhythmus der Architektur. Dabei bleiben die Leuchtenkörper unauffällig, um störende Leuchtdichten und Blendung zu vermeiden.

Die Besucher des RMCC werden in lichtdurchfluteten Foyers empfangen. Tagsüber lassen die vollflächig verglasten Fassaden und Oberlichter viel Tageslicht in die Eingangshallen – das Sonnenlicht wird als belebendes Element zugelassen, um den Tagesverlauf im Innenraum deutlich spürbar zu machen.

Lichtidentität und Erscheinungsbild Außen

Der helle, freundliche Raumeindruck besteht auch abends weiterhin: Das Zusammenwirken der Holzoberflächen mit der Wand-Anstrahlung durch warmweißes Licht bewirkt, dass der Raumcharakter auch nach Außen hin wahrnehmbar ist. Dies unterstreicht die Transparenz des Gebäudes. Die Pfeiler der Kolonnaden, angestrahlt mit einer neutralweißen Lichtfarbe bilden in Material und Farbe einen Kontrast dazu. Sie werden dadurch als klar definierter Layer und als durchlässige Hülle ablesbar. Auf der Platzfläche wird das Fassadenbild in den Wasserflächen gespiegelt. Rasengevierte bilden eine geometrische Gliederung des Platzes, welche abends durch eine Kantenbeleuchtung dezent unterstrichen wird.
Die besondere Kombination von Lichtfarbe, Material, Transparenz und Form des Gebäudes, bilden zusammen mit der Platzgestaltung an der Friedrich-Ebert-Allee eine Adresse mit unverwechselbarer Identität.

Flexible Lichttechnik

Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen an das Veranstaltungszentrum, wurden Lichtsysteme eingesetzt, die die multifunktionale Nutzung des Congress-Centers unterstützen. Alle Leuchten sind entsprechend der Raumteilung und –Nutzung regelbar. Insbesondere in den Sälen und Break-out-Räumen ermöglichen differenziert aufgebaute Lichtsysteme unterschiedliche Lichtstimmungen, abhängig von der Nutzungsanforderung: Langfeldleuchten erzeugen eine blendfreie, flächige Grundbeleuchtung – Downlights schaffen Brillanz, Plastizität und Kontraste. Für Kongresse, Medienveranstaltungen oder ein feierliches Ambiente kann so jede Lichtstimmung erzeugt werden.

Wirtschaftlichkeit, Effizienz, Nachhaltigkeit

Mit dem Ziel, die DGNB-Zertifizierung (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) in Platin zu erreichen, wurde die Beleuchtung auf hohe Effizienz und Nachhaltigkeit ausgelegt. Das Gebäude ist ausschließlich mit LED-Leuchten ausgestattet, welche einen geringen Energie- und Wartungsbedarf, sowie eine hohe Lebensdauer aufweisen. Durch eine tageslichtabhängige und präsenzabhängige Steuerung wird der Energiebedarf zusätzlich reduziert.

Ähnliche Projekte